Angezeigt: 1 - 10 von 71 ERGEBNISSEN

Damals im Mai…Teil 3

21.Mai 1687 : Die Stadt Zwönitz brannte an diesem Tage mit 143 Bürgerhäusern ab. Das Feuer war in der Pfarrwohnung auf dem Boden ausgebrochen. Die Kirche, das Rathaus, das Brauhaus sowie zwei Mühlen brannten mit nieder. Am 24. Mai 1907 tagte in Zwönitz die 42. Hauptversammlung des Kantoren- und Organisten-Vereins der Kreishauptmannschaften Chemnitz und Zwickau. …

Damals im Mai…Teil 2

Am 17. Mai 1997 wurde der Zwönitzer Brauerei – Gasthof mit dem Bieranstich durch den Bürgermeister eröffnet. An beiden Pfingstfeiertagen waren auch ein 24 m langer amerikanischer Kennwood Truck und eine englische Oldtimer Bierpost – von der Fürstin Gloria von Thurn und Taxis zur Verfügung gestellt – zu besichtigen. In Zwönitz fand unter großer Anteilnahme …

Das Dings vom Dach – Kuriose Funde und ihre Geschichte(n) Teil 4 – Das Kruzifix in der Flasche

In unserem heutigen Beitrag dreht sich alles um Geschick und Geduld. Ein weiteres kurioses Dings vom Dach bezeugt eine einst weit verbreitete Form der Volkskunst, die heute fast in Vergessenheit geraten ist. In eine Glasflasche mit engem Flaschenhals ist eine Kreuzigungsszene eingebracht. Ein auf einem Sockel befestigtes Holzkreuz trägt, naiv und einfach gestaltet, den gekreuzigten …

Damals im Mai…Teil 1

Im Mai 1907 wurde Rechtsanwalt Paul Ungethüm in Zwönitz zum Notar für das zu errichtende Königliche Amtsgericht Zwönitz ernannt. Anfang Mai 1992 war der Erzgebirgschor Brünlos (siehe Foto) einer Einladung des Sängervereins Ammerndorf bei Nürnberg folgend, in der fränkischen Gemeinde im Landkreis Fürth. Mit einem mehrstimmigen „ Glückauf“ und „O Arzgebirg wie bist du schie“ …

Das Dings vom Dach – kuriose Funde und ihre Geschichte(n) Teil 3 „Haarige Angelegenheit… Eine Halskette aus Menschenhaar“

Nach einiger Wartezeit geht es nun weiter mit Teil 3 unserer Reihe über Kuriose (Dachboden-) Funde und ihre Geschichte. Kunstvoll, aufwändig in der Herstellung und zugleich – zumindest aus heutiger Sicht – recht unappetitlich erscheint uns eine Halskette, die der Sammler zusammen mit anderen Schmuckstücken auf einer Pappe befestigt und beschriftet hat: eine handgeklöppelte Halskette …

Damals im April…

April 1957 wurde im Volkshaus Hormersdorf vor dem Kreistag Stollberg eine umfassende Berichterstattung über die Entwicklung des Kreises Stollberg nach der Neubildung im Jahre 1952 durch den amtierenden Vorsitzenden des Rates des Kreises Stollberg, Ernst Junghans, gegeben. Der Durchschnittslohn der Bevölkerung im Kreis Stollberg stieg von monatlich 318 DM ( 1952 ) auf 419 DM …

Gesammelte Erkenntnisse zu Matthes Enderlein – recherchiert durch Jürgen Viertel – Teil 3

Nicht unwesentlich ist in dem Zusammenhang die Glaubensfrage im Lande in der Zeit um 1545. St. Joachimsthal war wie die Schlicks und Enderlein lutherischen, der König Ferdinand I aber katholischen Glaubens. Die Lage eskalierte im sogenannten Schmalkaldischen Krieg, der in die Geschichte als Glaubenskrieg (1546-1547) einging. Kursachsen und der Schmalkaldische Bund unterlagen in diesem Streite …

Gesammelte Erkenntnisse zu Matthes Enderlein – recherchiert durch Jürgen Viertel – Teil 2

Die nachfolgenden Sachverhalte entstammen einer Nachschrift der Originalchronik von St. Joachimsthal mit dem Titel „Erinnerungen aus der Geschichte der k&k – Bergstadt St. Joachimsthal (von 1515 bis 1800), auf 3400 handbeschriebenen Seiten. In vier Büchern gebunden und 1913 verfasst, sind diese ein Ehrengeschenk von Canonicus Mons. Gregor Lindner, Stadtdechant i. R., an die Stadt. Zum …

Gesammelte Erkenntnisse zu Matthes Enderlein – recherchiert durch Jürgen Viertel – Teil 1

Matthes Enderlein (Enderle, Enderlin) vom Burgstadtel (nobilisiert 1552) • *1493 in Zwönitz – ✝ 21.10.1556 in St. Joachimsthal Warum schreibe ich diesen Artikel zu einem Mann, der vor nunmehr 500 Jahren in unserem Erzgebirge lebte und wirkte? Bezugnehmend auf die Veröffentlichung zum 6. Agricola Gespräch, einer wissenschaftlichen Konferenz im Jahr 2000 in der Königlichen Münze …