In der Karwoche erhält der Marktbrunnen vor dem Zwönitzer Rathaus

seine bunte Osterkrone und ist damit ein leuchtender Farbtupfer.

Foto: Simone Bonitz

Ein herzliches Glück auf ihr Lieben, schön das ihr heute mit mir das Türchen am Zwönitzer Adventskalender öffnet.

Ein Osterbrunnen mitten im Advent, Osterhase trifft Nikolaus. Was auf den ersten Blick sehr gegensätzlich wirkt, hat doch einige Parallelen: Bis Ostern wirkt die Natur oft trostlos, ein großer bunter Farbtupfer ist dann der festlich geschmückte Marktbrunnen. Ähnlich ist es in der düsteren Adventszeit. Christbaum, Pyramide, Engel und Bergmann sowie zahlreiche Schwibbögen sorgen dann für eine romantische Beleuchtung unserer Bergstadt.

Aus dem Osterbrunnen sprudelt frisches Quellwasser hervor. Wasser gilt als Ur-Symbol des Lebens.

Nach Ostern erwacht die Natur langsam zum Leben und alles beginnt zu blühen. Auch hier gibt es Parallelen zu Weihnachten. In finsterer Nacht wird das Jesuskind in einer ärmlichen Krippe geboren und es erstrahlt ein helles Licht.

Findige Geschäftsleute haben zur Freude der Kinder die Schokoladenhohlfiguren erfunden und am Zwönitzer Adventskalender treffen sich sozusagen Osterhase und Nikolaus. Und wer schnell und gut im Finden ist, kann jetzt soeben auf dem Marktplatz eine kleine Leckerei im „Zwäntzer-Dippel“ entdecken und dann auch genießen. Ja ihr habt richtig gehört, auf dem Marktplatz ist ein „Zwäntzer-Dippel“ versteckt. Viel Spaß beim Suchen, fast wie zu Ostern!

Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit in Gesundheit und Harmonie wünscht euch von ganzem Herzen euer Wolfgang Triebert