Am 09.01.2023 trafen sich wieder viele Gewerbetreibende und Vereine zum traditionellen Neujahrsempfang des Zwönitzer Gewerbevereins. Für das neue Jahr plant der Gewerbe- und Verkehrsverein wieder die klassischen Feste und Aktionen, wie die Einkaufsnacht, die Kirmes, Stollenkönig und Rennwolfrennen. „Das Hauptaugenmerk liege aber auf der Innenstadt“, sagt Vereinschef Dominik Naumann. „Mit den genannten Events zieht man Leute in die Stadt, die sich auch in den Geschäften umschauen, doch das allein reiche nicht aus. Als Händler könne man nicht allein von den Festen im Jahr leben“, so Naumann, der den Einzelhandel in der Innenstadt als Sorgenkind beschreibt. Dieser sei etwas ins Hintertreffen geraten. Seit Januar sind wieder drei leer stehende Läden dazugekommen. „Wir versuchen schon sehr viel, doch leider haben wir keinen Wunschbrunnen“, so Naumann. Es gibt über das Innenstadtmanagement die Möglichkeit einer 50-prozentigen Mietförderung für ein Jahr für Händler, die sich dazu entschließen, in der Zwönitzer Innenstadt ein Geschäft zu betreiben. „Es gibt minimale Kriterien. Das Wichtigste ist die Ernsthaftigkeit hinter dem Vorhaben und es sollte nach Möglichkeit nicht ein Sortiment sein, was es schon gibt. Und selbst dann finde man eine Lösung“, erklärte Naumann: „Es wäre schade, wenn die Innenstadt von Zwönitz ausstirbt.“ Das wolle man versuchen, zu vermeiden. Der Wunsch sei es, wieder etwas mehr Leben einziehen zu lassen. Mit dem SPEICHER in Zwönitz, der sich aktuell noch in der Sanierung und Umgestaltung zum buntSPEICHER befindet, erhofft man sich Synergien. Dominik Naumann spricht von Netzwerken und möglichen Kooperationen. Eine besondere Filmprämiere konnte an diesem Abend ebenfalls bestaunt werden. Historische Aufnahmen des 03.10.1990 aus Zwönitz wurden von Dr. Ulrich Clauß aufbereitet und zum Neujahrsempfang erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Dr. Ulrich Clauß (64) hat früher in seiner Freizeit den Filmzirkel des Messgerätewerkes in Zwönitz geleitet. Die Mitglieder haben vordergründig Dokumentationen gedreht. Und in dem Zusammenhang ist auch am 3. Oktober 1990 vom Tag der Einheit in Zwönitz einiges an Filmmaterial entstanden. „Das Material, das noch auf 16- Millimeter-Film gedreht worden ist, hat 32 Jahre im Archiv gelegen“, erzählt Dr. Ulrich Clauß, der das Ganze jetzt digitalisiert und aufbereitet hat. Entstanden ist ein Film, der rund 20 Minuten geht. „Eingefangen haben wir das Geschehen in Zwönitz. Das geht los mit einem ökumenischen Gottesdienst, geht über die Einweihung des Platzes der Einheit mit Pflanzung der Linde, über eine Sondersitzung des Stadtrates bis hin zum Volksfest mit Ballon-Aufstieg, das es gegeben hat. Und auch die Veranstaltung am Abend spielt eine Rolle, wo die Demonstration noch einmal nachempfunden worden ist“, erzählt Clauß, der beim Aufarbeiten auf viele Erinnerungen gestoßen ist: „Es war damals schon ein ziemlicher Einschnitt in unser aller Leben.“ Im Anschluss reflektierte Tim Schneider (Vorstandsmitglied des Gewerbevereins und Stadtrat) die gesehenen Bilder und kommentierte die Geschehnisse von damals aus seiner Sicht. Es folgte ein Abend voller Gespräche und regem Austausch zwischen den vielen Akteuren, denn letztendlich haben alle das Ziel, die Stadt Zwönitz mit ihren Ortsteilen positiv weiter zu entwickeln.

Text, Fotos: Ralf Wendland / Redaktion