Noch versteckt sich der Zwönitzer buntSPEICHER hinter einem Baugerüst. Doch außerhalb und im Inneren des Zwönitzer Wahrzeichens geht die Arbeit auch im neuen Jahr großflächig weiter. Viele Zwönitzerinnen und Zwönitzer interessiert das Thema sehr, einmal möchte man einen Blick in das ehrwürdige Gebäude werfen. Aufgrund der umfassenden Bauarbeiten ist das aktuell vor Ort leider noch nicht möglich. Mit der neuen Website des buntSPEICHERs kann aber nun Jeder einen Eindruck vom imposanten Projekt der Stadt gewinnen und bleibt auch zukünftig auf dem Laufenden, was den Bauund Projektfortschritt angeht.

Die vielen Gewerke vor Ort arbeiten mit Hochdruck an der für das Ende dieses Jahres geplanten Fertigstellung des Gebäudes. Und dann besitzt die Stadt eines der innovativsten und modernsten Gewerbezentren im Erzgebirge, ja in Sachsen. Jetzt werden sich viele fragen: ein Gebäude schön und gut, aber was hat die Stadt davon? Das lässt sich ganz einfach beantworten: modernste Büro- und Werkstattflächen für neue Arbeitsplätze in Zwönitz; tolle Räumlichkeiten für Veranstaltungen jeder Art, von der Konferenz bis hin zur Trauung; eine offene Werkstatt mit modernster Technik, die quasi Allen offen steht; Raum für Gründer und „Macher“ in der Stadt und darüber hinaus, einfach ein Raum für neue Ideen. Ein Konzept, hinter welchem auch die Wirtschaftsförderung Erzgebirge steht. „Schon bei der Beantragung der Fördermittel haben wir unsere Absicht zur vollen Unterstützung für das Projekt bekundet, und daran halten wir auch weiterhin fest. Die Arbeitswelt im Erzgebirge ändert sich, die Zeit der großen industriellen Ansiedlungen ist schon seit Jahren vorbei. Die Firmen und vor allem die potentiellen Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen suchen genau solche Möglichkeiten, die der buntSPEICHER zukünftig bieten wird.“, berichtet Jan Kammerl, selbst Zwönitzer und Geschäftsbereichsleiter im Bereich „Wirtschaft und Fachkräfte“ der Wirtschaftsförderung. Gemeinsam mit einigen Stadträten hatte er vor kurzem die Möglichkeit, unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen, die Baustelle zu besichtigen und vieles über das Gebäude zu erfahren. In der Dezembersitzung des vergangenen Jahres hatte sich der Stadtrat für solch einen Termin eingesetzt, um selbst mehr über die Planungen zu erfahren und dies nun entsprechend auch in die Bürgerschaft zu tragen. Und auch die Stadträte sind weiterhin vom Vorhaben überzeugt und freuen sich auf die Umsetzung der vielen Ideen, die Ihnen bereits jetzt präsentiert werden konnten. Ein Großteil davon ist nun aber auch digital für alle verfügbar.

Unter www.buntspeicher.de findet man den neuen Internetauftritt des Projektes. Hier gibt es aktuelle Informationen zum Baufortschritt, Informationen zum Gebäudekonzept und den zukünftigen Bereichen, erste Visualisierungen vom Inneren des buntSPEICHERs und Vieles mehr für den interessierten Leser. Sie haben ein Unternehmen bzw. interessieren sich für die Mietung einzelner Flächen im Gebäude? Auch dafür finden Sie alle Infos auf der neuen Website. Diese wird natürlich ständig aktualisiert und je näher die Eröffnung des buntSPEICHERs rückt mit zahlreichen Fakten ergänzt. Neugierig geworden? Dann schnell vorbeischauen und vielleicht findet sich im buntSPEICHER ja auch für Sie ein kleiner oder großer Raum für Ihre Ideen!

Titelfoto: Ralf Wendland

buntspeicher.de

Hier geht es zur Website!
Foto: Ralf Wendland
Foto: Ralf Wendland
Eingangsbereich im Kellergeschoss des buntSPEICHERs. Visualisierung: Visio Real Consult GmbH & Co. KG
Turmzimmer im buntSPEICHER. Visualisierung: Visio Real Consult GmbH & Co. KG.
Konferenzraum im buntSPEICHER. Visualisierung: Visio Real Consult GmbH & Co. KG.
Zugangsbereich zum Coworking im 2. OG mit Telefonboxen. Visualisierung: Visio Real Consult GmbH & Co. KG.